Herz-Kreislauferkrankungen

Prof. Dr. Wildor Hollmann weist im Vorwort seines Fachbuches "Sportmedizin" eindrucksvoll darauf hin wie bedeutend Bewegung und regelmäßiges Training sind:

 

„Gäbe es ein Medikament, welches alle gesundheitlich positiven Wirkungen von körperlicher Bewegung auf Herz, Kreislauf, Atmung, Stoffwechsel, Nerven- und Hormonsystem sowie auf die Psyche und das Wohlbefinden in sich vereinigen würde und das ohne unphysiologische Nebenwirkungen– es würde wohl als das Medikament des Jahrhunderts bezeichnet werden.“


Herzkreislauftraining im VGS

Im Mittelpunkt des Bewegungsprogramms mit Herzkreislaufpatienten steht ein gezieltes Ausdauertraining, das auf jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer persönlich abgestimmt ist. So lernt jede/r seine individuelle Belastbarkeit kennen. Das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit wird gestärkt.

 

Werden Sie Spezialist in Ihrer Erkrankung

Informationen über Herz, Kreislauf, Stoffwechsel, Herzoperationen und -erkrankungen sowie Empfehlungen zum persönlichen Umgang damit erhöhen Fachwissen und Kompetenz. Herzpatienten entwickeln mehr Sicherheit und Souveränität für den eigenen Lebensalltag.

 

Zusätzlich zur Bewegungstherapie wird eine Veränderung des Lebensstils angestrebt: z.B. gesundes Ess- und Trinkverhalten, Bewegung im Alltag, ausgeglichener Schlafrhythmus, Balance aus Belastung und Erholung. Ein gesunder Lebensstil erhöht nachhaltig die persönliche Lebensqualität.

Eine starke Gemeinschaft

Wichtig sind auch die sozialen Kontakte innerhalb der Gruppen. Bei Bewegung, Spiel und Spaß entsteht im Gespräch und im Erfahrungsaustausch oftmals eine starke Gemeinschaft. Viele Teilnehmer sind schon seit Jahren mit Begeisterung dabei und können sich den Alltag ohne ihr Training, die Bewegungs- und Entspannungsangebote des VGS nicht mehr vorstellen.

 

Unsere jahrelange Erfahrung gibt Ihnen Sicherheit

In unserem Verein arbeitet ein Team von Fachkräften seit langem erfolgreich zusammen. Die Herzgruppen treffen sich regelmäßig unter der Leitung eines speziell ausgebildeten Sporttherapeuten und eines kardiologisch erfahrenen Arztes.

 




Voraussetzung für die Teilnahme am "Rehabilitationssport in Herzgruppen" ist ein fahrradergometrischer Belastungstest (Belastungs-EKG) und die Verordnung durch den behandelnden Hausarzt oder einen Kardiologen.