Stressbewältigung

Bei der Stressbewältigung geht es darum, körperliche Stressreaktionen abzubauen und zukünftige Stressauslöser zu vermeiden. Ziel ist es ungesunde Denkmuster und negative Verhaltensweisen zu erkennen und zu durchbrechen.

In diesem Sinne gibt es in der Stressbewältigung verschiedene Wege, um den Körper neu oder wieder kennen zu lernen unter anderem mit Elementen aus dem Bereich der Verhaltensschulung, der Massage und anderen Entspannungsmethoden.

 

Mit Hilfe von Entspannungstechniken werden neue Formen des Empfindens und Verhaltens vermittelt, die helfen den persönlichen Zustand besser zu beurteilen, Stress zu identifizieren und abzubauen oder Teufelskreise zu durchbrechen.

Die verschiedenen Techniken tragen zur Stabilisierung des Körpers, des Geistes und der Seele bei.


Entspannungstraining

Nur durch eine ausgeglichene Lebensweise gelingt durch eine Balance zwischen Belastung und Entlastung.

 

Durch hohe Stressbelastungen im Alltag, dem Fehlen von Ruhe und Phasen der Erholung, Überforderung der alltäglichen Informationsverarbeitung sowie Bewegungsmangel entwickeln sich zunehmend funktionelle, psychische und psychosomatische Krankheiten.

 

Überhören wir die Signale des Körpers und lassen dem Stress, in dem wir leben, zu viel Raum, ist Krankheit oft die einzig mögliche Reaktion des Körpers, um uns zur Ruhe oder zu einer langsameren Gangart zu bringen. Dabei ist für unsere Gesundheit ein ganz wichtiges Ziel das persönliche Gleichgewicht zu erlangen und zu festigen. Wir sprechen von der Einheit zwischen Körper, Seele und Geist.

 

Deshalb spielen neben der regelmäßigen Bewegung die Möglichkeiten zur Entspannung eine wichtige Rolle für die Gesundheit. Körperliche Entspannung verstärkt das Erleben von Gelassenheit, Zufriedenheit und Wohlbefinden im Alltag.

 


Yoga

Yoga ist eine der sechs klassischen Schulen (Darshanas) der indischen Philosophie und umfasst eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen. Dabei wird heutzutage meist ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt, der Körper, Geist und Seele in Einklang bringen soll.

 

Mit Yogaübungen werden Sie die Kräfte Ihres Körpers und Geistes in Einklang bringen, um Gesundheit und Entspannung, Ausgeglichenheit und Gelassenheit zu erlangen. Dadurch wächst in Ihnen eine neue Kraft und Energie für Ihren Alltag.

 

 

 

 

 

 

 

 


Progressive Muskelrelaxation

Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen (PMR) 

 

Diese Entspannungstechnik, auch Tiefmuskelentspannung genannt, ist relativ leicht zu erlernen und kann sehr hilfreich sein. Bei der PMR soll durch willentliche und bewusste kurzfristige An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden.

 

Bei den Übungen werden einzelne Muskelgruppen oder Körperteile zunächst stark angespannt, um sie dann plötzlich zu entspannen. Die unter fachkundiger Anleitung erlernten Techniken, sind jederzeit und allerorts anwendbar.

 

Durch Körperwahrnehmung, Atemübungen und Tiefmuskelentspannung lösen sich muskuläre Verspannungen, der Muskeltonus sinkt und Stressfaktoren lassen nach.

 

Sie verbessern spürbar Ihr persönliches Wohlbefinden.

Qi Gong

Qigong ist ein Sammelbegriff für vielfältige Übungs-methoden, die in China entwickelt wurden und sich auf die unterschiedliche Art mit der Lebenskraft beschäftigen. Aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin wirkt Qigong auf die verschiedenen Funktionskreise und Leitbahnen (Meridiane). Die Wirkung beruht auf der Beeinflussung physiologischer Prozesse im Sinne einer Stärkung und Regulation.

 

Die Qigong-Übungen dienen der Stärkung von Muskeln und der Beweglichkeit der Gelenke, sie fördern Heilungsprozesse und wecken Kreativität und Intuition. Während der langsamen, fließenden Bewegungen kommen die Gedanken zur Ruhe und in den Ruhehaltungen wird die Wahrnehmung für innere Bewegungen geschärft.

 

Die Übungen können unabhängig von Alter und weitgehend unabhängig vom Gesundheitszustand von jedem erlernt und praktiziert werden.


Autogenes Training

Erfahren Sie, wie Sie durch Autogenes Training wieder ihr persönliches Gleichgewicht erlangen und festigen können

 

AT ist eine auf Autosuggestion basierende Entspannungstechnik. Nach dem Begründer Johannes Heinrich Schultz ist AT die Kunst der konzentrativen Selbstentspannung. Diese Entspannungstechnik arbeitet mit Übungen der Schwere, Ruhe, Wärme und Atmung, um einen Zustand tiefer Entspannung zu erreichen. Menschen, die längere Zeit regelmäßig Entspannungstraining üben, entwickeln meist eine zunehmende Gelassenheit.

 

Jeder Mensch hat verschiedene Zugänge zu sich selbst und somit auch zu der Art und Weise, wie er entspannt. Beim Autogenen Training werden Gedankenformeln verwendet, die in den Alltag integriert werden können und somit auch als Kurzentspannung hilfreich sein können.